Portugalreise 26. März - 2. April 2016

Samstag, 26. März 2016

Meine Frühlingsreise führt mich heuer nach Portugal. Da meine Elterm krankeitsbedingt zu Hause bleiben müssen, begleitet mich meine Tante.

 

Am frühen Morgen fahren wir nach Wien / Schwechat. Bei leichtem Nieselregen starten wir gegen acht Uhr Richtung Süden.

 

Über den französischen Alpen und Faro scheint aber schon die Sonne.

Am Flughafen angekommen, ordern wir zuerst das Mietauto und fahren dann zu unserer gebuchten Wohnung in Praia de Luz, wo uns die Vermieterin auch schon herzlich in Empfang nimmt.

Die Wohnung ist in einem Top Zustand und hat alles was man benötigt, sogar mit einem tollen Blick über die Praia.

 

Am Abend suchen Tante Gerda und ich uns noch ein kleines Lokal, wo wir einen kleinen Imbiss zu uns nehmen.

Sonntag, 27. März 2016

Nach dem Frühstück geht die erste Fahrt Richtung Westen.

 

Burgau, das erste Ziel ist ein kleines Fischerdörfchen mit schönem Sandstrand, direkt an der Atlantik Küste. Typisch portugisisch leuchten hier die Häuser in blau - weiss.

 

Am späten Vormittag treffen die Fischer mit ihren Fängen ein.

 

 

Weiter geht es nach Sagres, an den südwestlichsten Punkt von Portugal. Der Ort hat nur 1300 Einwohner, doch im Sommer verbringen viele tausende Touristen hier ihren Urlaub. Kleinere Buchten laden dazu ein.

Südwestlich von Sagres auf einer ein Kilometer langen und etwa 300 Meter breiten Landzunge mit steil abfallenden Klippen, der Ponta de Sagres, befindet sich das Fort Fortalenza de Sagres, ein Nationaldenkmal von überragender Bedeutung.

 

Wir aber bleiben auf einen Stop im Fischhafen stehen.

 

Am Cabo de São Vicente befindet sich ein großer Leuchtturm. Dieser ist ein Touristenmagnet. Zeitweise kann man den auch besichtigen.

 

 

Faszinierend ist das Meer mit den atemberaubenden Wellen, welches sich an der Steilküste bricht.

 

 

Entlang der Küste finden wir immer wieder die schönsten Praias. Hier trifft man auf viele Surfer die ihrem Hobby nachgehen.

Zur Zeit hat der Atlantik eine Wassertemperatur von nur 18 Grad, doch zwei Badenixen lassen sich vom

schwimmen nicht abhalten.

 

Wieder fahren wir von der Hauptstrasse weg und entdecken die wunderschöne Bucht Praia de Amoreira. Menschenleer sind hier um diese Zeit die Strände.

 

 

Eidechsen geniessen die warme Frühlingssonne.

 

 

In einem kleinen Fischrestaurant lassen wir uns mit Muscheln und gegrillten Sardienen verwöhnen.

 

Durch das Innenland fahren wir zurück, vorbei an der weißen Stadt Aljezur, einer Schafherde und durch Korkeichenwälder.

 

 

Mit einem abendlichen Rundgang durch Praia de Luz geht unser zweiter Urlaubstag zu Ende.

 

Montag, 28. März 2016

Am Morgen werden wir mit einem Sonnenaufgang geweckt.

 

 

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es heute Richtung Osten.

 

Praia de Porto de Mos, südlich von Lagos ist die erste Bucht. Hier sind schon mehr Touristen am Strand und auch viele Surfer anzutreffen.

 

 

Die nächste Bucht ist nördlich von Lagos. Praia Dona Ana. Sie ist etwas kleiner und man erreicht den Strand nur über viele Stufen. Eigenartig sind die Felsen mit ihrer Vegetation an der Spitze anzusehen.

 

 

Bei einer Portugalreise an die Algarve darf der Besuch der berühmtesten Bucht an der Südspitze von Lagos nicht fehlen.

   " Ponta da Piedade "

Man erreicht diesen Abschnitt entweder mit dem Fahrzeug oder man mietet sich ein Boot von Lagos aus.

 

Wir aber fahren mit dem Auto zur Bucht. Entlang der Strasse blühen die Mittagsblumen und die Opunzien haben bereits schon ihre Früchte dran. Diese sind auch zum Verzehr geeignet. Wir lassen lieber die Finger davon, haben sie doch zum Schutz Unmengen an Stacheln dran.

 

 

Am Ende der Strasse liegt die Bucht " Ponta da Piedade ".

 

Oberhalb der Felsen steht ein Leuchtturm mit einem Parkplatz, von wo man auf die Höhlen und Grotten der Felswände hinab sehen kann. Der Leuchtturm ist ein Ziel, zu dem viele Wanderer an der Algarvenküste wandern.

 

Eine ganz eigenartige Pflanzenwelt findet man oberhalb der Felsen.

 

 

Weiter geht unsere Fahrt vorbei an Orangen - und Zitronenbäumen, die um diese Zeit in voller Reife stehen.

 

Praia de Rocha ist die nächste Bucht die wir erreichen. Von hier oben sieht man bis nach Portimao.

 

 

Unsere letzte Bucht die wir besichtigen ist ausserhalb von Cavoairo. Diese ist sehr klein und dadurch sind dort auch sehr wenig Touristen anzutreffen. Dies mag im Sommer ganz anders sein.

 

Ich aber atme die salzige Luft vom Meeresrauschen ein,  beobachte eine einsame Möwe und einen wagemutigen Klippenfischer.

 

Zurück fahren wir über Albufaira und Lagos, wo wir abends müde in unserer Wohnung ankommen.

Dienstag, 29. März 2016

Heute fahren wieder in die östliche Richtung.

Abseits der Strasse blühen die wilden Kamillen und ihr Duft ist betörend.

 

 

Quarteira ist das Ziel. Die Sonne begleitet uns und es hat an die 26 Grad. Quateira hat einen grossen Sandstrand der um diese Jahreszeit nur vereinzelt von Touristen besucht wird.

 

 

Am Stadtrand findet man die Obst - und Fischhallen. An deren Aussenwände kann man das frühere Geschehen in Wandkacheln sehen.

 

 

 

Täglich wird hier frisches Obst und Gemüse von den Bauern angeboten.

In den daneben liegenden Hallen wird der fangfrische Fisch angeboten.

 

Goldbrassen, Sardinen, Garnellen, Seespinnen und Krebse und vieles mehr kann man hier erwerben. Für Fisch  - und Meerestierliebhaber das reinste Paradies.

In einem Strandcafe geniessen wir dann in der Sonne eine gute Tasse Capuccino.

Am späten Nachmittag machen wir noch einen kurzen Fotostop im Fischerdörfchen Amacao de Pera.

Bunte Schiffe liegen am Strand. Diese fahren in der Nacht wieder zum Fischfang hinaus auf das Meer.

 

Mittwoch, 30. März 2016

Wieder begrüßt uns die Sonne schon am Morgen.

Heute besuchen wir die aus dem 15. Jahrhundert stammende Stadt Lagos. Diese hat eine hübsche Altstadt wo viele Bars , Cafes und Restaurants zum Verweilen einladen.

Donnerstag, 31. März 2016

Ein Besuch der Burganlage in Silves darf bei einer Portugalreise nicht fehlen.

 

 

Neolithische Artefakte finden sich in der Umgebung von Silves und auf dem Hügel der Stadt sind auch Überreste aus der Kupferzeit. Diese sind bereits Relikte einer bäuerlichen Kultur, der auch die Menhire im Umkreis zuzuschreiben sind.

Als älteste Stadt der Algarve war Silves spätestens im 4. Jahrhundert v. Christus unter dem Namen Cilpes zunächst von den Phöniziern und den Karthagern besiedelt.

Die Entstehung der Siedlung wird etwa auf 1000 v. Christus datiert. Fernhandel bestimmte seit langem das Bild, denn auf dem Rocha Branca, einem Hügel unweit von Silves, finden sich Produkte aus Griechenland, Phönizien und Karthago. Darüber hinaus lassen sich Münzen mit der Aufschrift „Cilpes“ in die Jahre 206 bis 40 v. Christus datieren.

Statue König Sanchos I. vor der Burg begrüßt uns mit seiner Größe.

 

Im inneren der Burg sieht man verschiedene archäologische Ausgrabungen und man kann über einen Rundweg der Burgmauer weit in das Land sehen.

Mandelbäume in voller Blüte, unreife Feigen und Bananenbäume kann man hier sehen.

 

 

Auf der der Fahrt zurück nach Praia de Luz zieht es uns noch einmal an das Meer.

 

Feragudo ist ein kleines Fischerdörfchen das wir nur kurz streifen. Im Sommer sind da sicher viele Touristen anzutreffen.

Heute Abend gehen wir in kein Restaurant essen. In einem Supermarkt kaufen wir für Spaghetti fruti di Mare ein und ich koche in unserer Küche zu Hause selbst.

                                   Vorher....                                                    Nachher...mmmmmhhhhh

 

 

Freitag, 1. April 2016

Heute ist unser letzter Tag in Praia de Luz. Wärend Tante Gerda zu Hause bleibt, gehe ich mit meiner Kamera und mit dem Stativ auf Fotopirsch. Passend dazu habe ich einen traumhaften Sonnenschein und es hat an die 24 Grad. Ideales Wetter zum fotografieren.

 

 

Ich schlendere den Strand entlang und geniesse den weichen Sand unter meinen Füssen.

 

Es ist erst Anfang April, aber überall blüht es schon in den schönsten Farben.

 

Unser letztes Abendessen, es gibt noch einmal Spaghetti fruti di Mare, geniesesen wir auf unserem Balkon mit einem herrlichen Blick über die Bucht. Dazu ein Gläschen portugisischen Portwein.

 

 

Eine schöne Woche geht zu Ende. Wir haben so viel Glück mit dem Wetter gehabt, die portugisische Küche genossen, tolle Buchten besucht und die Abende in unserer hübschen Wohnung in Praia de Luz mit Kartenspielen ausklingen lassen.

 

Mit einem Blick noch einmal über die schöne Bucht geht es dann morgen wieder nach Hause.

 

 

Portugal, wir kommen wieder......

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.dreamlanding.at